Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

sündensold, m.

sündensold, m.
1)
für den tod als lohn der sünde (s.sünde I C 3 b und Röm. 6, 23), in älterer sprache: und das arme gefallene menschliche geschlecht von sünd und sündensold durch seine menschwerdung ... erretten und erlösen solte Schaller heroldt (1604) vorrede; wo kein sünd ist, da ist auch kein tod, als welcher allein der sündensold ist Dannhawer catechism. (1657) 3, 274;
so sterb ich in der grösten not,
der sündensold ist ja der tod
B. Schmolck s. trost- u. geistr. schr. (1740) 2, 152.
2)
später wie sündenlohn 2, bezahlung für sünde, poetisch:
in seine schlachten zog ich mit, doch nicht
um seinen sündensold mit ihm zu teilen
Zach. Werner Luther (1807) 46;
wir fechten nicht um sündensold
für schäumende tyrannen
Fr. L. Jahn 1, 458 Euler.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1941), Bd. X,IV (1942), Sp. 1154, Z. 68.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sühnungsweg
Zitationshilfe
„sündensold“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/s%C3%BCndensold>, abgerufen am 12.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)