Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sündenstadt, f.

sündenstadt, f.,
eine in besonderem masze sündhafte und unsittliche stadt: die engel den Loth samt dem weib und den kindern aus der sündenstadt Sodoma geführet haben Abr. a s. Clara etw. f. alle 2 (1711) 447; vgl. Rosegger II 7, 423; der mond ging auf über die sündenstadt (Breslau) Laube ges. schr. (1875) 8, 8. vornehmlich von Paris (s.Sündenbabel): darum glück auf, du alter degen, auf deinem siegeszug! dir hat gott die sündenstadt (Paris) in deine hand gegeben Görres ges. schr. (1854) 3, 127;
denn von so gewaltgen wunden ...
können wir allein gesunden,
sündenstadt, in deinen schranken
(gedicht: Paris) Immermann 11, 275 Boxb.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1941), Bd. X,IV (1942), Sp. 1155, Z. 22.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sühnungsweg
Zitationshilfe
„sündenstadt“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/s%C3%BCndenstadt>, abgerufen am 12.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)