Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

sündenstrafe, f.

sündenstrafe, f.,
strafe für sünde. 1) in verbreitetem religiösem gebrauch: sündenstraf pena del peccato Kramer 2 (1702) 995ᵃ:
ob mich auf diesem pfad belastet meine schuld
mit schwerer sündenstraf, so will ichs willig leiden
Harsdörffer frauenz.-gesprächsp. 5 (1645) 295;
das sei die sündenstrafe für die frau, dasz sie das kind, welches sie mit dämonischem wahnsinn liebe, in ihrer liebe habe zu grunde richten müssen W. H. Riehl gesch. aus alter zeit (1863) 2, 241. als dogmatischer begriff: es ist ein groszer unterscheid zwischen der plage der frommen und der gottlosen. was die plage der gottlosen anlanget, so ist es τιμωρία, eine wohlverdiente sündenstrafe Sperling Nicodemus quaerens 1 (1718) 1128. 2) die in der beichte verhängte kirchenstrafe: und so viel geld hatte, als zum abkaufe der sündenstrafen bei den römischen ablaszpredigern nötig war v. Einem Mosheims kirchengesch. 5, 80. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1941), Bd. X,IV (1942), Sp. 1155, Z. 59.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sühnungsweg
Zitationshilfe
„sündenstrafe“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/s%C3%BCndenstrafe>, abgerufen am 07.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)