Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

sündenwurm, m.

sündenwurm, m.,
im 17. jh. sehr verbreitet.
1)
als umschreibung für sünder (s.sünde VII 3 a): dasz wir arme ... sündenwürm sollen gottes kinder ... heiszen Artomedes auslegung (1609) 1, 106;
ob du gleich bist ein sündenwurm
Fischer-Tümpel 1, 283.
2)
bildlich für sünde:
ach! brich herfür du trost und licht,
wan mich der sündenworm anficht
Ph. Zesen verm. Helicon (1656) 3, 35;
frolockt vielmehr, dasz meiner seele
kein fauler sündenwurm mehr keinen schaden thu
Lohenstein hyacinthen (1708) 7.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1941), Bd. X,IV (1942), Sp. 1158, Z. 16.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sühnungsweg
Zitationshilfe
„sündenwurm“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/s%C3%BCndenwurm>, abgerufen am 06.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)