Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sündflutlich, adj.

sündflutlich, adj.,
älter sündflutig: das, gleich wie Noah für der sündflutigen erseuffung hat gnade bei gott funden, ... also haben wir auch alle von der fülle Christi genommen gnade um gnade Scheraeus sprachenschule (1619) 61; zu sündflut 2 b: statt der wasserfälle, deren ausgestorbene betten aus sündflutlicher zeit man sie (die schluchten) zu glauben versucht wird, füllen sie blauschwarze schatten A. v. Warsberg odyss. landschaften (1878) 1, 25: meist übertragen; wie sündflut 3 d: seit 30 stunden regnet es sündfluthlich Bismarck br. an schwester u. schwager 154; ein wahrhaft sündflutlicher regen fiel unaufhörlich Scheffel ges. w. (1907) 3, 167; wie sündflut 3 f: dann fand ich mich ... in einem meeresbrausenden sündfluthlichen durcheinander von thieren und menschen B. Goltz ein kleinstädter in Ägypten (1877) 208. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1941), Bd. X,IV (1942), Sp. 1174, Z. 64.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sühnungsweg
Zitationshilfe
„sündflutlich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/s%C3%BCndflutlich>, abgerufen am 08.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)