Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

sündlos, adj.

sündlos, adj.,
'frei von sünde, mit sünde nicht behaftet', eine der ältesten zusammensetzungen. ahd. suntilôs Otfrid IV 26, 22; V 21, 12; mhd. sundlos sœlden hort 1627 Adrian; seit dem 16. jh. auch mit -en in der fuge, welche form im 17. und 18. jh. vorherrscht, um dann der kurzform wieder mehr und mehr platz zu machen. nur singulär, in jüngerem gebrauch, sündelos Mörike (1905) 1, 135 Göschen, G. Keller (1889) 6, 343. meist in anwendung auf den menschen: wie er möge sündenlos und ewig selig werden Dyke busze (1637) 168; sündlos vermeinen zu sein Ludwig teutsch-engl. lex. (1716) 1927; weiszt du denn noch nicht, dasz wir hier zu den heiligen und sündelosen des neuen glaubens gehören, die keiner weltlichen noch geistlichen obrigkeit untertan sind? G. Keller (1889) 6, 343; besonders von Christus:
er ther suntoloso man
Otfrid III 21, 4;
ein sündloser, urbildlicher Christus D. Fr. Strausz ges. w. (1876) 5, 24;
schau, wie das knäblein Sündelos
frei spielet auf der jungfrau schosz
Mörike (1905) 1, 135 Göschen.
zchon früh und häufig auch mit unpersönlichem besiehungswort: ein reines und sündenlos gewissen Guarinonius verwüstung (1610) 108; sein sündloses leben war sein einziger trost Zimmermann über die einsamkeit (1784) 2, 284; durch eine sündenlose erkenntnis veredelt G. Keller (1889) 4, 249. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1941), Bd. X,IV (1942), Sp. 1190, Z. 36.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sühnungsweg
Zitationshilfe
„sündlos“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/s%C3%BCndlos>, abgerufen am 12.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)