Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sündteuer, adj.

sündteuer, adj.,
seltener sündenteuer: sündhaft teuer, sehr teuer (vgl.sündengeld, -preis und sünde VII 5): da kann man sehen, was man oft z' trinken kriegt um sein sündteures geld Nestroy ges. w. (1890) 9, 145; es sei krieg, sagte jeder, alles sündenteuer Jean Paul 19, 46 Hempel; die sündteuren schaufeln wetzt man dabei ab Rosegger III 6, 426; das brot ist sündteuer geworden H. Zöberlein d. befehl d. gewissens (1937) 530. mundartlich: sünd(eⁿ)teuer Fischer schwäb. 5, 1960; sünnteuer Ruckert unterfränk. 179; seltener in übertragener bedeutung des zweiten bestandteils: sündtheurer freund, wie froh bin ich Ph. Hafner ges. schr. (1812) 2, 109.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1941), Bd. X,IV (1942), Sp. 1191, Z. 38.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sühnungsweg
Zitationshilfe
„sündteuer“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/s%C3%BCndteuer>, abgerufen am 12.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)