Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

süpfeln, vb.

süpfeln, vb.,
iterativum zu supfen 'schlürfen'. frühnhd. spärlich, meist nur in wörterbüchern bezeugt: cyathisso gemehlich trinken, süpflen oder einschenken J. Serranus dict. (1539) f 4ᵇ; pitisso bitzlen, süpfflen, ein wenig versuͦchen, sürfflen Frisius (1556) 1007ᵇ; sorbere supfflen F. Verantius dict. (1595) n 2ᵃ; sorbere, sorbillare dicitur etiam süpfeln Stieler (1691) 1686;
ir sipflet und sauft,
daz roz darvon lauft
(1684) bei Fischer schwäb. 5, 1963.
mundartlich obd.: supfeln schlürfen Schmeller-Fr. 2, 319; süpfeln, supfeln Schöpf tirol. 730; süpfleⁿ Fischer a. a. o.; schweiz. id. 7, 1258.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1941), Bd. X,IV (1942), Sp. 1215, Z. 53.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sühnungsweg
Zitationshilfe
„süpfeln“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/s%C3%BCpfeln>, abgerufen am 08.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)