Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

süppicht, adj.

süppicht, adj.,
s. suppicht 2.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1941), Bd. X,IV (1942), Sp. 1244, Z. 1.

suppicht, adj.

suppicht, adj.,
erst im 17. jh. bezeugt. ableitung sowohl von ¹suppe wie von ³suppen.
1)
zu ¹suppe stellt sich: suppicht jurulentus et omne id, quod liquamen aliquod refert Stieler (1691) 1688; suppicht supposo, brodoso Kramer t.-ital. 2 (1702) 1041ᶜ; was voller suppe oder safft ist ... eine suppichte birne ... fleisch, so nicht gar zu hart gebraten, sondern noch fein suppicht ist Ludwig t.-engl. (1716) 1929; jurulentus Steinbach dt. wb. (1734) 2, 779; 'einer dünnen brühe ähnlich' Voigtel wb. (1793) 3, 386ᵇ; mundartlich: suppet 'dünn wie suppe, brühe' Schmeller-Fr. bair. 2, 319; gieb ... in die mitte eine suppete speis, das karbonadel herum zu regaliren B. Hikmann wienerisches kochb. (1808) 368. — als bildlichübertragene anwendung verzeichnet Stieler stammb. (1691) 1688: 'suppicht etiam notat morbidum, morbosum et valetudinarium, vel quia tenui cibo et iusculis vescitur', der zusatz 'vel prae aliis gramiosus (triefäugig) esse solet' weist auf die bedeutung ¹suppe 8 oder ³suppen, vb., vgl. oben sp. 1229 und 1233. vgl. auch suppig.
2)
mit ¹suppe 8 'unsaubere flüssigkeit', bzw. ³suppen, vb., 'triefen, sickern' (doch auch mit gleichbedeutendem sippen und siepen) vergleiche süppichte örter loca uliginosa, cum aquae non habent delapsum, die Stieler stammb. (1691) 2013 unter siepen et süppen subinde manare et madescere stellt, s. oben ³suppen, sp. 1233: siepicht et süppicht madidus, lentus, lentescens, pituitosus, graminosus; ebda mit -u- (druckfehler?): suppicht werden uvescere, uligine abundare. deutlicher nach ¹suppe 8 bzw. ³suppen weist 'ita (d. i. wie in die suppe fallen prolabi in lacunas aut limum, suppicht exponitur gramiosus, a gramiis augenbutzen, butter in augen', s. unter 1. — mundartlich vom wetter heit is suppet es ist schmutzig Wenisch nordwestböhm. 165ᵃ; eine suppige oder suppichte wirthschaft Krünitz 178, 497, s. suppig.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1941), Bd. X,IV (1942), Sp. 1243, Z. 42.

suppicht, adj.

suppicht, adj.,
erst im 17. jh. bezeugt. ableitung sowohl von ¹suppe wie von ³suppen.
1)
zu ¹suppe stellt sich: suppicht jurulentus et omne id, quod liquamen aliquod refert Stieler (1691) 1688; suppicht supposo, brodoso Kramer t.-ital. 2 (1702) 1041ᶜ; was voller suppe oder safft ist ... eine suppichte birne ... fleisch, so nicht gar zu hart gebraten, sondern noch fein suppicht ist Ludwig t.-engl. (1716) 1929; jurulentus Steinbach dt. wb. (1734) 2, 779; 'einer dünnen brühe ähnlich' Voigtel wb. (1793) 3, 386ᵇ; mundartlich: suppet 'dünn wie suppe, brühe' Schmeller-Fr. bair. 2, 319; gieb ... in die mitte eine suppete speis, das karbonadel herum zu regaliren B. Hikmann wienerisches kochb. (1808) 368. — als bildlichübertragene anwendung verzeichnet Stieler stammb. (1691) 1688: 'suppicht etiam notat morbidum, morbosum et valetudinarium, vel quia tenui cibo et iusculis vescitur', der zusatz 'vel prae aliis gramiosus (triefäugig) esse solet' weist auf die bedeutung ¹suppe 8 oder ³suppen, vb., vgl. oben sp. 1229 und 1233. vgl. auch suppig.
2)
mit ¹suppe 8 'unsaubere flüssigkeit', bzw. ³suppen, vb., 'triefen, sickern' (doch auch mit gleichbedeutendem sippen und siepen) vergleiche süppichte örter loca uliginosa, cum aquae non habent delapsum, die Stieler stammb. (1691) 2013 unter siepen et süppen subinde manare et madescere stellt, s. oben ³suppen, sp. 1233: siepicht et süppicht madidus, lentus, lentescens, pituitosus, graminosus; ebda mit -u- (druckfehler?): suppicht werden uvescere, uligine abundare. deutlicher nach ¹suppe 8 bzw. ³suppen weist 'ita (d. i. wie in die suppe fallen prolabi in lacunas aut limum, suppicht exponitur gramiosus, a gramiis augenbutzen, butter in augen', s. unter 1. — mundartlich vom wetter heit is suppet es ist schmutzig Wenisch nordwestböhm. 165ᵃ; eine suppige oder suppichte wirthschaft Krünitz 178, 497, s. suppig.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1941), Bd. X,IV (1942), Sp. 1243, Z. 42.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sühnungsweg
Zitationshilfe
„süppicht“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/s%C3%BCppicht>, abgerufen am 05.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)