Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

süszbriefchen, n.

süszbriefchen, n.
1) 'liebesbriefchen, billetdoux': den teufelszettel zu einem süszbriefchen an Joachimen umzumünzen Jean Paul 7/10, 430 Hempel: sieh lieber, was ihm dort aus der tasche gefallen; gewisz ein süszbriefchen seiner zärtlichen schneiderin Robe könig Og (1839) 1, 125. — 2) gelegentlich zu süsz I A 2 b β, 'konfekt, bonbons', s. Heynatz antibarb. 2, 463: dasz er, als mehrere herren konfekt einsteckten für ihre kinder, sich es zur pflicht und welt rechnete, auch einige süsze papierchen oder süszbriefchen ... in die tasche zu schaffen Jean Paul 20/23, 135 Hempel.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1942), Bd. X,IV (1942), Sp. 1326, Z. 39.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sühnungsweg
Zitationshilfe
„süszbriefchen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/s%C3%BCszbriefchen>, abgerufen am 09.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)