Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

süszenzen, vb.

süszenzen, vb.,
vom typus faulenzen (s. Wilmanns gr. 2, 110), in der bedeutung wiesüszeln 1 '(etwas) süsz schmecken oder riechen', aber ohne üblen beisinn. nur im md.: dann solches (wermutwasser) suͤszintzet und schmeckt gar nicht bitterlich nach dem kraut selbs Sebiz feldbau (1579) 402; süszentzt 'süszlich schmeckend' als bäckerwort in einem beleg v. j. 1722 bei Müller-Fraureuth obersächs. 2, 591; vgl. auch siszenzich, siszinzende 'süszlich, süszschmeckend' Knothe schles. in Nordböhmen 507. im schles. auch süszerinzen, s. Jungandreas schles. zeitwortbild. 84.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1942), Bd. X,IV (1942), Sp. 1333, Z. 11.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sühnungsweg
Zitationshilfe
„süszenzen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/s%C3%BCszenzen>, abgerufen am 08.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)