Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

süszteig, m.

süszteig, m.,
'ungesäuerter brotteig': süszteig azymus Stieler stammb. (1691) 308. in der sprache geistlicher allegorik auf grund von 1. Kor. 5, 8: darumb lasset uns ostern halten, nicht im alten saurteig, auch nicht im saurteig der bosheit und schalckheit, sondern in dem suͤsteig der lauterkeit und der warheit; dann sawerteig und suͤszteig, liecht und finsternisz, Christus und Belial, die woͤllen sich kurtzumb nicht bei einander leiden B. Copius hauszkirchen postill (1591) 2, 9ᵇ; gieb uns den süszteig der lauterkeit und der wahrheit Chr. G. Rose homilet. studierstube (1723) 400. von da aus zu verstehen: durch den süszteig der feinsten logik und ethik Hamann 4, 250 Roth-Wiener.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1942), Bd. X,IV (1942), Sp. 1355, Z. 63.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sühnungsweg
Zitationshilfe
„süszteig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/s%C3%BCszteig>, abgerufen am 08.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)