Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

süsztrank, m.

süsztrank, m.,
zu süsz I A 2 b α, 'gesüszter trank': melligratum siesztrank (15. jh. und Augsburg 1512) Diefenbach gl. 354ᶜ; soessendranck (1507 Köln) ebda;
nun seht! so eben ward mir zur seit
der geistige süsztrank (d. i. sorbet) verschüttet
Göthe I 1, 203 W.
bildlich: ich greife die aussicht auf, die du mir auf geistigen süsztrank eröffnet hast, auf die kaisergeschichte oder ihre keimblätter Wilamowitz in: briefw. mit Mommsen 166. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1942), Bd. X,IV (1942), Sp. 1356, Z. 23.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sühnungsweg
Zitationshilfe
„süsztrank“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/s%C3%BCsztrank>, abgerufen am 08.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)