Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

süszwurzel, f.

süszwurzel, f.
1) engelsüsz (polypodium vulgare), vgl.süszfarn, ↗süszholz 2 b, süszwurz 2: etliche nennen sie (das engelsüsz) auch wild süszwurtzel, glycyrrizam sylvestrem, des geschmacks halben Bock kreutterb. (1539) 1, 161; vgl. v. Hohberg georg. cur. 3 (1715) 436ᵇ; süszwurzeln rupf ich mir aus, die koch ich mir und das giebt einen kräftigen thee Rosegger II 5, 13; vgl. soitwörtel Schambach Gött. 201ᵇ. 2) in älterem gebrauch auch wie süszholz 1, süszwurz 1: suͤszholtz, suͤszwurtzel heiszet griechisch glycyrrhiza Wirsung artzneyb. (1588) reg.; Pancovius herbar. (1673) 194. 3) schwäbisch auch der wiesenbocksbart, s. Fischer 6, 3263.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1942), Bd. X,IV (1942), Sp. 1358, Z. 35.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sühnungsweg
Zitationshilfe
„süszwurzel“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/s%C3%BCszwurzel>, abgerufen am 08.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)