Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

schabe, f.

schabe, f.
1)
schabeisen, hobel, leviga, ahd. skaba Graff 6, 406, mhd. schabe: .. scab .. schabe, schave Dief. gloss. 325ᶜ, scalpellum, scabellum .. schabe, schaib, .. schab, eysern scabe, yseren schave 515ᶜ, niederl. schaef, schaeve, dolabra Kilian, ags. sceafa, engl. shave, isl. skafa.
2)
der durch die schabe, das schabeisen erzeugte abfall von spänen, spreu (in letzterer bedeutung häufiger schäbe, s. dort): festuca .. schabe, scheff, scheve, scheeve Dief. gloss. 232ᵃ. nov. gloss. 172ᵃ. vgl. schabet.
3)
fischnetz (ähnlich wie raffel), das alles zusammenschabt, was in seinen bereich kommt.
4)
strohbund, strohwisch, garbe, fackel, strohhut u. ähnl., besonders in älterer nhd. schriftsprache und jetzt in oberd. mundarten häufig für schaube (s. dort).
5)
scabies, s. schäbe.
6)
blatta, tinea, eine insektengattung: tinea .. maden oder schaben, maid oder schaib, schabe, schab Dief. gloss. 584ᵇ. nov. gloss. 365ᵃ; auch als masc. gebräuchlich, in mitteld. und seltner in oberd. mundarten auch für die küchen- und brodschabe häufig der, die schwabe (s. d.). meist oberd.
a)
für motte oder milbe oder verbunden stehend: tinea heiszt ein schab, das ist ein gewantwurm .., und wechset von faulem luft und von saiger fäuhten in der gewantwollen, dar inn sitzet eʒ und durchnegt si. Megenberg 309, 14; wer diu püecher dâ mit (mit harz vom cedernbaum) bestreicht, den vreʒʒent die schaben niht und werent gar lang. 317, 32; schaben und maden oder sonst schädliche thier. Garg. 33ᵇ; blatta eine schabe oder motte so da bücher unnd kleider verdirbt. Corvini fons latinit. (1646) 112; schabe, motte ist ein kleines kriechendes ungeziefer, welches die kleider, tapeten und pelzwerk zerfriszt und verderbet. öcon. lex. 1655; wermuth in die truhen, kisten gelegt, vertreibt die motten und schaben und verhütet dasz keine in den kleidern wachsen. Tabernaemontanus 9 F; nardensaamen in säcklein in die truhen zwischen die kleider gelegt, tödtet die schaben und verhütet dieselben, dasz die schaben nicht darein kommen. 186 C;
die klaider wurden im vol schaben,
das ich im sie im dreck liesz ligen.
fastn. sp. 565, 25 Keller;
die besten bucher, die ire ie gelaset,
die froszen ehem die schaben.
Alsf. passionssp. 7489;
er sol vil köstlicher kleider nit haben,
es fressens an die müsz und schaben.
trag. Joh. B 7;
kleider müssen getragen sein,
es kommen sonst die schaben drein.
Lehmann florilegium (1630) 425.
in vergleichen:
aber von allen den frawen
so mag ich chainer nicht getrawen.
du solt nicht wonung bei den frawen haben,
wan von dem gwant pern sich die schaben,
und von den frawen pirt sich das unrecht gar.
Vintler pluemen der tugent 762;
auch sagt man in der sum aller laster,
das der neid verzer vaster
des menschen leichnam und sein muet,
recht als das fewer das holz tuet
und die schaben das gewant.
1001.
in der bibelsprache schabe, meist in verbindung mit rost, motten u. a. symbol für einen zerstörer irdischer güter, im gegensatze zu den unzerstörbaren himmlischen schätzen:
wan ir (sante Elisabeth) schaz was dort begraben,
da in weder rost noch schaben,
noch die viende swenden.
pass. 625, 54 Köpke;
(Christus spricht) schatzt üch imm himmel,
do üchs keyn rost, schaab noch schimmel,
verderbt ...
Kolrosz ein schön spiel von fünferlei betrachtnüssen D ijᵇ;
(schätze) di nimmer letzt dieb, rost, noch schab.
Schwartzenberg 145ᵃ;
seht all werden sie zerknirscht als das gewande und die schab isset sie. bibel von 1483 345ᵃ; do der rost und die schab dieselben schätz mögen zernagen. Keisersberg post. 2, 3ᵃ; sye werdent vertzert von dem rost und zernagen von den schaben .. und ob ir die selben schätz schon möchtend behalten vor dem rost und schaben. 3, 79ᵃ; wenn er einen in stoltzen kleydern sahe, sagt er (kaiser Heinrich II.): dich werden die würm und deine kleyder die schaben fressen. Zinkgref apophthegmata 1, 25, 6. an den begriff wurm, made rührend:
sie (die leichen) sind ein raub der motten und der schaben.
Platen 296ᵃ.
b)
schabe, kellerwurm, blatta lucifuga ... halten sich in feuchten kellern auf. haush.-lex. 819; der hauptmann liebte gleich allen schwärmern wie die schaben und grillen die wärme und floh das licht. J. Paul Titan 3, 100.
c)
riehwurm: ist ein schädliches insekt für die bienen, welches allein im stande ist, die ganze haushaltung zu zernisten .. man heiszt sie auch motten oder schaben. Overbeck bienenwb. 68.
d)
spulwurm (s.schabwurm): tinea schabe, motte, blatta, auch kinderwürmer im leib Corvini fons latinit. 898.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1892), Bd. VIII (1893), Sp. 1946, Z. 73.

schäbe, f.

schäbe, f.
1)
scabies, zu schaben gehörig, wie krätze zu kratzen (s. theil 5, 2073), im älteren neuhochd. vielfach schabe. mundartlich schab, m. in Vorarlberg Frommann 4, 2, schabbe in Pommern Dähnert 398ᵇ u. a.: dasz ein jeder nachahmer .. dafür die schäbe bekommen möchte. Bode Tristram Shandy 5, 6.
2)
ein (von schaben zerfressenes und daher schäbiges) alt unnützes buch. Steinbach 2, 367.
3)
festuca, achel (s. schabe 2), die holzigen theile, die beim brechen des flachses abgesondert werden: mit schefen oder scheben, die von dem flachs abfallen, wenn man ihn brecht. Colerus hausb. 428.
4)
spitze der ähre: patalena, auffthuerin, diese sollte die schoszbälge an der frucht auflösen, wann sich die ähren beginnen herfur zu thuen, damit die schäb gantz und vollkommen möchten herauskommen und gleich aufwachsen. a. weisheit lustgarten 30.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1892), Bd. VIII (1893), Sp. 1948, Z. 1.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
schwäherin schöpfquelle
Zitationshilfe
„schäbe“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sch%C3%A4be>, abgerufen am 26.07.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)