Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

schächter, m.

schächter, m.
einer, der schächtet, jüdischer schlächter: der schechter alte ordnung. Birlinger 389ᵇ; dabei (beim schächten) schneidet der jüdische schächter bekanntlich den hals bis auf die muskelhaut der halswirbel entzwei, diese wirbel selbst aber musz er unzerschnitten lassen. Rochholz deutscher glaube (1867) 1, 219. bildlich: der regent ist der oberhirt, nicht der schächter des staats. J. Paul Titan 1, 77.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1892), Bd. VIII (1893), Sp. 1966, Z. 32.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
schwäherin schöpfquelle
Zitationshilfe
„schächter“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sch%C3%A4chter>, abgerufen am 23.07.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)