Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

schäferin, f.

schäferin, f.
frau eines schäfers, oder eine, die schafe hütet, meist letzteres. häufig als typus der unschuld und zärtlichen liebe, vergl. schäfer 2. nach Weigand 2, 539, zuerst bei Stieler 815: schafhirtin, sive schäferin, oviaria, indes kommt das wort schon bei Opitz vor, s. unten; schäferinn (die) ovium custos Steinbach 2, 371:
ein jeder lobe seinen sinn,
ich liebe meine schäfferin.
Opitz 2, 191;
er (der schäfer) windet ausz verliebtem sinn'
ein kräntzlein vor die schäferinn.
Rist Parnasz 197;
ach wen wird es doch geschehen,
dasz man mir einst zum gewinn'
auch gibt eine schäfferinn?
650;
herr Christian von Anken
wil hochzeit machen, wie mir dieses schreiben sagt,
mit seiner schäfferin, welch' ihm hat längst behagt.
er ist der Stichrian, die schäfferin Klarinde
wird nun sein liebstes weib.
289 (überschr.: der keuschverliebten schäfferinn Klariminden an ihren hertzhochgeliebten schäffer Stichrian versicherungs-lied);
den aber führt die lust, was edlers zu beginnen,
zu einer muntern schaar von jungen schäferinnen.
Haller 25, 110 Hirzel;
mein schatz ein holde schäfrin ist.
des knaben wunderhorn 1, 241 Boxberger;
bey Venus ward von schäferinnen
der holde Morpheus hart verklagt.
Uz 86 Sauer;
mit einem blick von sanfter wehmuth trübe,
nennt Seladon mich oft der schäferinnen preis.
Götz 3, 10;
bey unsern schäferinnen
heiszt schweigen: ja.
Wieland 10, 185;
nimmer wich der seraph, unschuld, nimmer
von der holden schäferin zurück.
Hölty 60 Halm;
so weidet gern die schäferinn
noch um mein grab die schafe.
Bürger 11ᵃ;
an dem reinsten frühlingsmorgen
ging die schäferin und sang.
Göthe 2, 21;
da kam eine junge schäferin.
180;
dort weint am grabe seiner schäferin
ein schäfer.
Schiller 1, 330 (Semele 2).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1892), Bd. VIII (1893), Sp. 2006, Z. 51.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
schwäherin schöpfquelle
Zitationshilfe
„schäferin“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sch%C3%A4ferin>, abgerufen am 05.08.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)