Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

schäferkarre, schäferkarren, f.m.

schäferkarre, schäferkarren, f.m.
eine zweirädrige, gedeckte karre, nach art eines kleinen häuschens, in welcher der schäfer bei der hürde übernachtet. Campe; westf. schæperskâr, f. Woeste 225ᵃ; die seelige erde des Saturns ist kein schafpferch, und das himmlische bett und der himmel-wagen desselben ist kein schäferkarren. J. Paul vorsch. d. ästh. 2, 128;
vor deinem fürchterlichen drohn
erschüttert mancher königsthron,
und manche kleine schäferkarre!
Kl. Schmidt neue poet. briefe 177 (an den pantoffel);
kanonen gleichend
stehen schäferkarrn.
Droste-Hülshoff 1, 98.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1892), Bd. VIII (1893), Sp. 2007, Z. 26.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
schwäherin schöpfquelle
Zitationshilfe
„schäferkarren“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sch%C3%A4ferkarren>, abgerufen am 24.07.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)