Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

schäferlied, n.

schäferlied, n.
lied von schäfern oder für schäfer; lied, das vom schäferleben handelt, carmen pastorale. Stieler 1161; schäfferlied, mit welchem ausz schuldigkeit ward besungen der vortrefflicher, hoch und weitberühmter poet, herr Johan Klaius u. s. w. Rist Parn. 648; sie singet das schäferlied 'zum nuszgarten war ich gangen'. Herder zur rel. u. theol. 4, 45; (Daphnis) ein liebenswürdiger hirt, dessen tod viele griechische schäferlieder besangen. z. litt. u. kunst 10, 101;
da stimmte er noch dieses schäferlied.
Liscow (1739) 436;
bis uns ein vergnügtes mädchen ...
durch ein schäferlied erwecket.
Gleim 1, 37;
bis die vermählte nickt,
dann das zaubernde schäferlied
dir entdreht, und mit hauch plötzlich die lampe löscht.
Voss 3, 8.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1892), Bd. VIII (1893), Sp. 2008, Z. 59.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
schwäherin schöpfquelle
Zitationshilfe
„schäferlied“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sch%C3%A4ferlied>, abgerufen am 05.08.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)