Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

schäferpoesie, f.

schäferpoesie, f.
dasselbe wie schäferdichtung: der ursprung der schäferpoesie ist in den frühesten zeiten der dichtkunst, und unter den morgenländischen völkern zu suchen, deren hirtenleben selbst zu gedichten dieser art anlasz gab. Eschenburg entwurf einer theorie u. s. w. 70; ein heldengedicht, ein gedicht von der feldwirthschaft, schäferpoesien, können Virgilen immer, als dichter .. zeigen. Herder z. litt. u. k. 14, 127.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1892), Bd. VIII (1893), Sp. 2009, Z. 70.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
schwäherin schöpfquelle
Zitationshilfe
„schäferpoesie“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sch%C3%A4ferpoesie>, abgerufen am 04.08.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)