Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

schäferweib, n.

schäferweib, n.
schäferin:
den könig ehrt
kein schäferweib.
wunderhorn 1, 185 Boxberger.
von frauen, die sich des abends putzen, sagt man im bremischen: se maakt idt, as de scheper-wiver, weil die sich abends, wenn ihre männer heimkommen, reinlicher kleiden. brem. wb. 4, 606.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1892), Bd. VIII (1893), Sp. 2012, Z. 67.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
schwäherin schöpfquelle
Zitationshilfe
„schäferweib“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sch%C3%A4ferweib>, abgerufen am 02.08.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)