Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

schäfflach, n.

schäfflach, n.,
diminutiv und collectiv zu schaff, in älterer sprache: und wenn fewer aufgeet, so süllen von stund an dartzu komen ... alle bader, ir yeder mit seinem gesynde, und seinen kübelen und schefflachen. Tucher baumeisterbuch 328, 8; und wenn es in ir refyr prynt, so süllen sie söliche schefflach onvertziehen zu dem fewer pringen. 329, 35.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1892), Bd. VIII (1893), Sp. 2034, Z. 46.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
schwäherin schöpfquelle
Zitationshilfe
„schäfflach“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sch%C3%A4fflach>, abgerufen am 02.08.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)