Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

schälkerei, f.

schälkerei, f.
schalkhaftes benehmen, schalkheit, gebildet zu schalken, wie malerei zu malen. nach schalk 2: sie brachten für recht ieder teil, was er maint, das im nücz wäre, und sagt ieder des andern untrüw und schelkery. Steinhöwel Äsop 133 Österley.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1892), Bd. VIII (1893), Sp. 2076, Z. 80.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
schwäherin schöpfquelle
Zitationshilfe
„schälkerei“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sch%C3%A4lkerei>, abgerufen am 04.08.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)