Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

schäumigkeit, f.

schäumigkeit, f.
spumatus, sordes, impuritas Stieler 1745. in der bedeutung von schlacke gebraucht: anno 1561 ist dieses siedwerk wider angefangen, aber weil es im sieden gar viel feiste (fette, unreinigkeit) gibt, welche den allaun zu wachsen hindert, hat derhalben (das den schmutz, oder die feiste scheumigkeit niemands darvon bringen oder scheiden kan) der auffrichter solches wider verlassen. Thurneisser magna alchym. (1583) 1, 68.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 13 (1893), Bd. VIII (1893), Sp. 2370, Z. 57.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
schwäherin schöpfquelle
Zitationshilfe
„schäumigkeit“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sch%C3%A4umigkeit>, abgerufen am 03.08.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)