Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

schöffensiegel, n.

schöffensiegel, n.:
so han wir scheffen vurg. unser iecklich sin scheffen segel an desen brief gehancgen. Grimm weisth. 2, 710 (Zülpich 1375); und diese dinghe zu gantzer steitgheide ind zo urkunde so haint wir scheffen vurss. unsen gemein scheffen siegel an diesen brief gehangen. 3, 7 (Deutz 1386); dafür auch schöffeningesiegel: des tzo urkuonde der wairhait hain wir scheffen vurg. unse scheffen ingesigel an desen breiff gehangen. 2, 512 (Niederwerth 1, 469).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1896), Bd. IX (1899), Sp. 1446, Z. 16.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
schwäherin schöpfquelle
Zitationshilfe
„schöffensiegel“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sch%C3%B6ffensiegel>, abgerufen am 23.07.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)