Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

schönfleckchen, n.

schönfleckchen, n.,
demin. zum vorigen, gleicher bedeutung Adelung (unter schönpflaster): auf seiner (des busens) linker erhöhung lag ein mondförmiges schönfleckchen angeheftet durch gummi. Thümmel Wilh. (1768) 70;
eine schöne, das haar gallischgetürmt, blitzend von edelstein,
und die wange mit schönfleckchen besä't!
Voss im Gött. musenalm. von 1774 s. 169.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1896), Bd. IX (1899), Sp. 1507, Z. 65.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
schwäherin schöpfquelle
Zitationshilfe
„schönfleckchen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sch%C3%B6nfleckchen>, abgerufen am 29.07.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)