Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

schönheitsquell, m.

schönheitsquell, m.
quell, der die kraft hat, körperliche schönheit zu erhalten oder zu erneuern, vgl. schönheitsbad: Zoe von Naxos, leben meiner seele, erkennet den wälschen ritter in mir, weiland euren getreuen paladin, an welchen die liebe euer geheimnisz verrathen und ihn angetrieben hat, euer hier zu harren am schönheitsquell! Musäus volksmärchen 2, 21 Hempel. hierher oder zu einem fem. schönheitsquelle: um geschwind und bequem die reise nach den entlegenen schönheitsquellen zu unternehmen. 42.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1896), Bd. IX (1899), Sp. 1519, Z. 18.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
schwäherin schöpfquelle
Zitationshilfe
„schönheitsquell“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sch%C3%B6nheitsquell>, abgerufen am 03.08.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)