Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

schönknieicht, adj.

schönknieicht, adj.:
so seine (Homers) schönknieichte Briseis. Herder 3, 163 Suphan. bei Homer findet sich kein entsprechendes beiwort der Briseis. vielleicht erklärt sich der irrthum durch die lat. übersetzung von καλλιπάρηος (pulchris genis mit genibus verwechselt), oder es schwebte H. das homerische καλλίσφυρος vor. Suphan anmerk. zu der stelle.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1896), Bd. IX (1899), Sp. 1521, Z. 36.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
schwäherin schöpfquelle
Zitationshilfe
„schönknieicht“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sch%C3%B6nknieicht>, abgerufen am 25.07.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)