Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

schöpfbrunnen, m.

schöpfbrunnen, m.
brunnen, aus dem das wasser mit eimern in die höhe gezogen wird, ziehbrunnen. öcon. lex.² 436. Jacobsson 4, 36ᵃ. Adelung, schöpffbrunn, puteus Dasypodius, pozzo Kramer dict. 2, 641ᵇ, aqua putealis, exundans Stieler 253, vgl. auch Lexer handwb. 2, 705; und das wasser lauft von dem obgeschriben schöpfprunnen in steinen rinnen pisz in den kasten. Tucher baumeisterb. 184, 13; item ein schöpfprunn mit vier eimern pei der wage vor des Hubners haus. 189, 32; do kamen sie über ainen tiefen schöpffbrunnen, und als sie darob stuonden, sahen sie den mon in den brunnen schynen. Steinhöwel Äsop 320 Österley; wo man nicht röhrbronnen haben kan, da musz man schöpffbronnen graben. Hohberg 2, 456ᵃ;
mit hundert sechzehen schöpff brunnen.
H. Sachs 1, 405ᵇ (lobspr. d. stadt Nürnberg);
und (der fuchs) pracht den wolff pey ainer muͤel
zu aim schopfpruͤnen, frisch und kuͤel.
fab. u. schw. 2, 6, 70 neudruck;
ein abweg führte sie vor eines pachters haus;
da ward für ihren durst ein schöpfbrunn angetroffen.
Hagedorn 2, 20;
ein lied zur stimme der hirten, die zwischen den schöpfebrunnen
wasser den heerden theilen aus.
Herder 10, 80 Suphan
(die vulg., zur rel. u. theol. 3, 127 hat irrig schöpferbrunnen);
die schöpfung hat nur einen (schöpfer),
doch jeder schöpfbrunn' seinen.
Rückert (1882) 12, 282.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1896), Bd. IX (1899), Sp. 1533, Z. 30.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
schwäherin schöpfquelle
Zitationshilfe
„schöpfbrunnen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sch%C3%B6pfbrunnen>, abgerufen am 04.08.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)