Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

schöpfeln, verb.

schöpfeln, verb.,
iterativbildung zu schöpfen, wiederholt schöpfen, fleiszig trinken, zechen:
dasz etlich junge weiber frech
anstellten ein gemeine zech,
dasz waren eitel gvatterin,
die wolten recht nach jhrem sinn
weiszlen oder schöpfflen im wein.
Fischart dicht. 2, 160 Kurz (des flohes zank 935).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1896), Bd. IX (1899), Sp. 1534, Z. 47.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
schwäherin schöpfquelle
Zitationshilfe
„schöpfeln“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sch%C3%B6pfeln>, abgerufen am 26.07.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)