Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

schöpferkraft, f.

schöpferkraft, f.:
zu herrschen, zu walten, mit schöpferkraft und allgüte. Herder 6, 275 Suphan; wies nach dem ewigen gedichte der alten welt 'harmonie war, die allein die schöpferskräfte der allwürkenden gottheit ausdrückte'. 337; poesie ist die kunst, selige inseln voll schönheit, harmonie und zweckmäszigkeit ... aus dem ocean der menschenbrust ... mit schöpferkraft ans sonnenlicht emporzuheben. Cl. Brentano im Euphorion 1, 127.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1897), Bd. IX (1899), Sp. 1554, Z. 1.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
schwäherin schöpfquelle
Zitationshilfe
„schöpferkraft“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sch%C3%B6pferkraft>, abgerufen am 05.08.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)