Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

schadenfreude, f.

schadenfreude f
freude über den schaden anderer Adelung, petulantia Serz 131ᵃ: alles kann ich eher vergeben, als schadenfreude. Weisze kinderfr. 3, 115; oft machte er (Rübezahl) nur den plagegeist aus boshafter schadenfreude. Musäus volksm. 1, 33 Hempel; wenn ich den ungesitteten ausbruch seiner schadenfreude mit dem zahn zusammen halte, den er seit langer zeit gegen sie hat. Gotter 3, 335; weil .. das lustspiel überhaupt immer etwas schadenfreude bei dem zuschauer voraussetzt oder erweckt. Göthe 26, 197; man empfieng ihn mit einem gesicht, worauf schadenfreude und entrüstung mit schrecklichen farben sich mahlten. Schiller 3, 568;
die schadenfreude ists, wodurch sie sich
an eurem glück, an eurer grösze rächen.
braut von Messina 1, 4.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1892), Bd. VIII (1893), Sp. 1983, Z. 48.
Zitationshilfe
„schadenfreude“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/schadenfreude>, abgerufen am 23.02.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)