schaffig adj. und adv
Fundstelle: Lfg. 11 (1892), Bd. VIII (1893), Sp. 2034, Z. 35
arbeitsam, thätig, nur mundartlich Schmid 451. Stalder 2, 306. Kehrein 1, 339, auch g'schaffig Hunziker 217; in Basel erscheint neben schaffig auch schafferig Seiler 249ᵇ.
Zitationshilfe
„schaffig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/schaffig>, abgerufen am 20.08.2019.

Weitere Informationen …