Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

schallloch, n.

schallloch n
loch, durch das der schall austreten soll. Adelung. so an musikalischen instrumenten Campe, besonders aber an glockenthürmen Jacobsson 3, 547ᵃ: dieser .. warff auch des cantors schwartze peruque zum schallloche auf den kirchhoff hinunter. Felsenb. 2, 436; ich musz das ausdrücklich sagen, damit nicht der gute Kelsheimer kantor sich einbilde, er (l. es) habe mir nicht gefallen, dasz mir sein musikalisches feuerrohr, seine trompete, doppelt aus dem schallloch, sowol seines kirchthurmes als seines körpers .. entgegenstach. J. Paul uns. loge 1, 26; schon die erste feindliche haubitze fuhr ins schallloch des kreuzthurms und warf mit schrecklichem klange die kindtaufglocke auf die gassen hinaus. Nepomukkirche 119; hab ich nicht umhergespäht mit aug und ohr wie die frommen am pfingsttage in der kirche, da der heilige geiste aus dem schallloche hernieder zu schweben hat. Spindler der jude (1834) 1, 163.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1892), Bd. VIII (1893), Sp. 2095, Z. 71.

Im ¹DWB stöbern

a ä b c d e f g h i j
k l m n o ó ö p q r s
t u ú ü v w x y z -