scheibenrad n.
Fundstelle: Lfg. 13 (1893), Bd. VIII (1893), Sp. 2394, Z. 42
nd. schiwenrad, wagenrad, das mit eisen beschlagen ist. Dähnert 409ᵇ; so wol auch in folgender stelle: der rademaker (soll als meisterstück machen) eyn schivenradt, eyn hoch blockradt unde eyne vorasse. quelle bei Schiller-Lübben 4, 106ᵇ. scheibenräder heiszen in modernem gebrauch die vollen eisenbahnräder. Karmarsch-Heeren³ 7, 579.
Zitationshilfe
„scheibenrad“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/scheibenrad>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …