schermesser n
Fundstelle: Lfg. 14 (1893), Bd. VIII (1893), Sp. 2590, Z. 20
messer zum scheren, rasiermesser. Jacobsson 3, 564ᵇ f., mhd. schermeʒʒer Lexer handwb. 2, 709: novacula .. scher-, scheyr-messer, nd. -mes, -mest Dief. gloss. 383ᵇ, rasorium .. schermesser 485ᵃ, ralla schermesser, nd. -mes, -mest 483ᵇ, nov. gl. 312ᵇ, mnd. schermeszede, schermetser Schiller-Lübben 4, 79ᵃ, niederl. scheermes novacula, culter tonsorius, cultellus rasorius Kilian. neuere mundarten bieten wenig abweichungen, vgl. Hunziker 219. Tobler 385ᵇ. Schöpf 602.
1)
rasiermesser, eigentlich: scheermesser culter rasorius, novacula Dasypodius; do dede got grote gnade mit dem pavese (Leo), dat he sende wart, unde hadde iedoch ene witte naren (narbe) alse en drat (faden), wante se (die augen) eme mit eneme scheremeszese utgesneden weren. deutsche chr. 2, 149, 30; wenn man ain schermeʒʒer mit öl sänftigt, dâ mit schirt man dester sänfter. Megenberg 336, 22; gedacht Ulenspiegel hie (in einer badstube) ist bösz fechten nacket mit schermessern. Eulensp. s. 109 neudruck; dieser zann schneit wie ein schermesser. Ulrich Schmidel reise 78, 10 Langmantel; darumb so jhr nichts mehr wissen und können, so musz das schermesser doctor sein und meister. Paracelsus chir. schriften 288 B; deswegen solten sie ihre worte auf die gold-wage billich legen, und ihre reden führen, wie die barbirer die scher-messer. Butschky Pathmos 307; Heinrich zieht das scheermesser ab. Fr. Müller 3, 229; so ('du dolpatsch') titulirte er nämlich insgemein den lehrjungen, ... wenn er das scheermesser am rücken abzog, anstatt die schneide. Hebel² 2, 148.
2)
sprichwörtliche redensarten: ein maul haben wie ein schermesser. Schöpf 602;
dann kein schermesser so scharff schiert,
alsz wann ein bawr zum könig wird.
Spangenberg ganskönig 709 (els. lit. denkm. 4, 30);
so scharf kein scheermesser schiert,
als wenn ein knecht ein junkherr wird.
V. Weber sagen 3², 161
(vgl. ↗scheren I, 3, d).
3)
übertragen:
a)
obscön: uf ain zeit kam ain abenturer dahin, der hett ain langs, ungefüegs schermesser. Zimm. chron.² 1, 458, 5 Barack.
b)
zur bezeichnung von etwas schädlichem: darumb sind solche legenden und exempel der veter eitel schermesser, ja die schendlichste gifft auff erden. Luther 6, 179ᵇ.
4)
die schraubenartig gewundenen messer der schermaschinencylinder. Karmarsch-Heeren³ 7, 594.
Zitationshilfe
„schermesser“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/schermesser>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …