schnitzer m
Fundstelle: Lfg. 8 (1896), Bd. IX (1899), Sp. 1365, Z. 32
einer der schnitzt; messer zum schnitzen; fehler. nominalbildung zu schnitzen, vgl. daselbst. ahd. snizzare, snizzer plastes, snetzere sculptor (gl. Jun. 313 s. Weigand 2, 621. Dief. nov. gl. 332ᵃ). Graff 6, 845, mhd. snitzære, snitzer Lexer handwb. 2, 1039. aus dem hd. auch ins nd. eingedrungen, schon mnd. (des dodes danz 1088, s. unten 1), nd. als snitzer nd. korrespondenzblatt 11, 38 (als tischlergerät, s. 2) oder snitjer ten Doornkaat Koolman 3, 246ᵇ. neben schnitzer findet sich auch schnetzer, s. daselbst, mundartlich im thür.-henneb. Spiesz 223. Regel 265, vgl. noch Weigand a. a. o. s. ferner die weiterbildungen schnitzker und schnitzner.
1)
einer der schnitzt: schnitzer, schnitzeler, m. scoltore, intagliatore, it. marangone, v. schreiner, tischler Kramer dict. 1, 633ᵇ; schnitzer, etiam est sculptor, ein bildschnitzer, statuarius, et anaglyptes, vel statuarum opifex Stieler 1903; vgl. auch die glossierungen mit sculptor, plastes (s. oben) und Schm. 2, 592. Schöpf 641 (bildschnitzer). ten Doornkaat Koolman 3, 246ᵇ:
daʒ dem snizzære iemer sî verteilet,
der daʒ holz sô ebene sneit   in die spurgalzen!
minnes. 3, 278ᵇ Hagen;
er (Xerxes) hieʒ doch, daʒ des snitzers list
von sîner lêr des wær ermant
und ime snit in die rehten hant
ein wâg, dar inne daʒ gewiht.
Beringen schachged. 6269;
der snitzer, der in snitzen kan,
der sol in snîden einen man.
7666;
ein scroder, ein snitzer, ein timmerman efte ein steindecker.
des dodes danz 1088 Baethcke;
ich Seifrid der snitzer in der purg ... und ich Johans der snitzer ir sun. monumenta boica 18, 189 (urkunde von 1367); der Startzedel entran und trug dem Veit schnitzer die 1300 gulden hinweg. d. städtechron. 11, 668, 2; dort, jenes portrait nehmen sie nur wieder mit; — einen rahmen darum zu bestellen .. so schön, so reich, als ihn der schnitzer nur machen kann. Lessing 2, 120; das wilde pferd (an einem geschnitzten cigarrenröhrchen) war schon glänzend braun, der Mazeppa darauf aber erst hell rötlich, beinahe fleischfarbig, so dasz das doppelte kunstwerk des schnitzers und des rauchers die rechte bewunderung der sachverständigen erregte. Keller 5, 80; dazu: figuren- oder laubschnitzer. Göthe 28, 100. — im mhd. auch für armbrustmacher, belegt zu den jahren 1313, 1392, 1429 s. Schm. 2, 592; balistes, ein pogner od. schnitzer. voc. von 1482 bei Lexer handwb. 2, 1039.
2)
schnitzer, et schnitzeler, der, propr. scalpellum scissorium, culter operarius Stieler 1903; ein messer, womit man schnitzet, scalper, scalprum Steinbach 2, 481; ein geschärftes werkzeug, ein messer von unterschiedenen hefften. Frisch 2, 216ᵇ; vgl. auch Schöpf 641. Hertel sprachsch. 218. Regel 265:
da sasz manch handwercks man ..
mich warffen das sie kraysten
mit schnitzern, scher unnd layster.
H. Sachs 1, 290ᵃ.
insbesondere
a)
bei den tischlern: tischer-schnitzer, culter manubrio longo, quo arcularii varia scindunt Frisch 2, 216ᵇ; nd. snitser nd. korrespondenzbl. 11, 38; starkes, spitziges messer mit langem, gekrümmtem heft, um vertiefungen auszuschneiden Adelung, schnitzmesser der böttcher und tischler Karmarsch-Heeren³ 7, 777; vgl. auch Jacobsson 4, 30ᵃ. Spiesz 223: den schnitzer und das schnitzmesser .. haben sie liegen gelassen, die liederlichen hünd. Ludwig 2, 30.
b)
bei den böttchern indes auch ein kleines messer, um werg zwischen zwei stäbe zu stopfen Jacobsson 7, 265ᵃ.
c)
bei den sattlern und riemenschneidern ein vorn breites, nach dem hefte schmal zulaufendes messer mit scharfer schneide, womit sie ein stück leder beim zuschneiden an den kanten abschärfen Jacobsson 4, 30ᵃ.
d)
bei den kammmachern ein gekrümmtes messer zum beschaben des horns Adelung.
e)
schleiszen-schnitzer, vgl. daselbst sp. 622, culter quo rustici taedae frusta scindunt et findunt Frisch 2, 216ᵇ; vgl. auch Schm. 2, 592.
f)
messer mit kurzer, dicker, einschneidiger klinge und einem runden hölzernen stiel, hauptwerkzeug der korbflechter Vilmar 364.
g)
schniza, schlechtes taschenmesser Castelli 249.
3)
sehr oft steht schnitzer in übertragenem sinne für 'fehler, versehen'; zur erklärung geht Adelung wol mit recht von der sonst nicht aufzuzeigenden bedeutung 'ein einmaliges schnitzen, schnitt' aus, sodasz das bild eines schnittes in einen gegenstand, der diesen entstellt und verletzt, zu grunde läge; vgl. dazu sich schneiden, täuschen (das. II, 2, sp. 1262) und Kluge⁵ 334ᵇ. Weigand 2, 621. Borchart² s. 421 f. nach Gombert 2, 15 findet sich mängel und schnitzer schon bei Zesen in der vorr. zur helikon. hechel; schnitzer, tagliata, taglio, colpo di coltello, it. colpo in fallo, met. fallo, vitio, errore, massime contro la grammatica, solecismo; einen schnitzer begehen, ein grober schnitzer, voller schnitzer Kramer dict. 2, 633ᵇ; schnitzer quoque denotat erratum et vitium, ein grober schnitzer, vitium lutulentum cum summo dedecore et turpitudine conjunctum Stieler 1903; error, mendatum, mendum; die schnitzer ausbessern, menda tollere Steinbach 2, 481; ebenso auch mundartlich, s. Hügel 143ᵃ. Schöpf 112. Sartorius 112. Klein 2, 135 (Pfalz). Spiesz 223. Hertel sprachsch. 218; auch das dän. hat snidser in diesem sinne entlehnt: da doch an vielen orten seiner bücher (Herodots) die allergröbeste und unglaublichste schnitzer werden gefunden, dasz er also gar oft ein vater der lügenhafften geschichte mit guhtem fuge könte genennet werden. Rist Parn. 70; hat er (der dichter) nemlich dieselbe (die chronologie) nicht fleiszig genug getrieben, lieber! was wird er nicht da und dort vor schnitzer darwider begehen? Günther vorr. a 4ᵃ; er wuste, dasz er auch anietzo wiederum einen groben schnitzer ... begangen. Parthenophilus das bei academ. lebende frauenz. 107; ein wahres herzogthum aber wäre vollends ein schnitzer in der politik gewesen. Möser osnabr. gesch. 1, 242; ich wollt schwören, ich hätts richtig gemacht. passiert mir auch sonst nicht, dasz ich einen schnitzer mach. Ludwig 2, 87;
die nötigen
anachronismen fehlen, geographische,
selbst andre schnitzer find' ich nicht.
Platen 280ᵃ (vom. Oed. 1).
besonders sprachfehler, verstosz gegen die grammatik u. ähnl.: schnitzer, vulg. in den schulen, für fehler wider die grammatik, erratum, mendum, error. ist hernach auf andre fehler gezogen worden, aber nur im niedrigen schreiben und reden. Frisch 2, 216ᵇ; ohne schnitzer schreiben, emendate scribere; es ist nirgendswo ein schnitzer, sondern alles recht geschrieben. Steinbach 2, 481; Horaz, sagen sie, kehrt sich zuweilen nicht an das syllbenmaasz, so wenig als an die schönheit der wortfügung .. Horaz musz schnitzer machen, damit der herr pastor in Laublingen keine möge gemacht haben. Lessing 3, 409; sein dialog ist leicht und wizig, zwar voller sprachnachlässigkeiten, aber äuszerst korrekt nach der grammatik jedes thoren. alle schnizer sind aus ihrem munde wiederholt. Sturz 2, 372;
durch tolle schrift'n und schnitzer viel
noch zu werden zum kinderspiel.
Rost epist. des teufels in d. neuen Berliner monatsschr. 1805, 13, 39.
vgl. auch die zusammensetzungen sprachschnitzer, abcschnitzer, donatschnitzer (theil 2, 1236). übertragen: du wirst doch nicht die Xantippe vertheidigen? pfuy! das heiszt einen abcschnitzer machen. Lessing 1, 266 (d. junge gel. 2, 15); unter dem sprechen zog sie zuweilen ein ungemein holdes .. hm nach, das wiewol ein cour-donatschnitzer, eine unsägliche gutmüthigkeit verrieth. J. Paul Titan 2, 64.
4)
in neuern mundarten heiszt schnitzer auch lustiger streich, possen, so thür. schnetzer Regel 265. Hertel sprachsch. 218, also gleichbedeutend mit schnitz 3 und ebenfalls von der bedeutung 'schnitt' ausgehend. diese verwendung scheint gelegentlich auch schon in der ältern sprache zu begegnen: mit bitte, er wolte mir doch zuvor seinen lebenslauff erzehlen, der vielleicht possierliche schnitzer genug in sich hielte. Simplic. 1, 423, 19 Kurz; Cosmophilus hielte sich gantz stille darbey ... und wunderte sich nicht wenig über diesen schnitzer. Darbennime 658.
5)
von derselben grundbedeutung scheint auch auszugehen die bei Luther vorkommende verbindung einem einen schnitzer geben, wol mit dem begriffe 'eins versetzen': aber umb die arme jugent und den unverstendigen mann ists zuthun, da musz man sich herunter lassen, also thut der herr Christus .. wenn er aber kömpt zun phariseern, so gibt er jnen ein schnitzer. tischreden 194ᵃ; denn uns (den Römern) hat er (Paulus) seine schöne, lange epistel zugeschrieben, aber der römischen kirchen hat er nicht ein stiplin vom geringsten buchstaben geschrieben, wie gefelt dir der schnitzer bapst esel? werke 8, 228ᵇ, vgl. auch Wander 4, 307.
Zitationshilfe
„schnitzer“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/schnitzer>, abgerufen am 14.11.2019.

Weitere Informationen …