Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

schose, f.

schose f
aus franz. chose, besonders in Norddeutschland verbreitet, meist im plur. schosen kurzweil, scherz. brem. wb. 6, 288, späsze, alberne scherze, possen Frischbier 2, 312ᵇ, dumme streiche, alberne erzählungen Danneil 186ᵇ, sachen, saubere geschichten, lügen Mi 76ᵇ, lügen, flausen Avé-Lallemant 4, 603:
und was der schosen mehr.
Rachel satir. 119;
in züchten, wie sich's ziemt,
weil mich vor langem breie
in solchen schosen scheue.
Bürger 23ᵇ.
Frischbier 2, 312ᵇ f. verzeichnet dazu folgende ableitungen: schosel, m. mensch, der schosen macht; loddriger, alberner, dummer, halbverrückter mensch; schoselei, f. dummer, läppischer, närrischer streich; schoseln, verb. schosen machen; schoslig, adj. albern, läppisch, närrisch, verwirrt, dumm; schosieren, verb. mit frauen schön thun, liebeln (schossieren geschrieben,hierher?).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1897), Bd. IX (1899), Sp. 1583, Z. 19.

Im ¹DWB stöbern

a ä b c d e f g h i j
k l m n o ó ö p q r s
t u ú ü v w x y z -