Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

schwärmergeist, m.

schwärmergeist, m.
geist eines schwärmers, schwärmer selbst seinem geiste nach: schwärmergeist, fanaticus Dentzler 2, 258ᵃ; damit man den schwermergeistern antworte, und das maul stopfe. Luther 4, 527ᵇ; diesen text (du solt kein bildnis noch irgend ein gleichnis machen) haben die schwermergeister gefüret und haben jn auff uns treiben wöllen. 529ᵇ; Christus ist wol so klug und gelart, als die schwermergeister, dennoch fürchtet er sich nicht, das er sünde dran thet, da er den zinsgroschen angreiff, darauf des keisers, der ein heide war, bilde stunde. 531ᶜ. vgl. schwarmgeist.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 12 (1898), Bd. IX (1899), Sp. 2293, Z. 34.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
schwäherin schöpfquelle
Zitationshilfe
„schwärmergeist“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/schw%C3%A4rmergeist>, abgerufen am 02.08.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)