Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

schwärzel, n.

schwärzel, n.
mittel zum schwärzen Bobrik 618ᵃ, eigentlich schwärzsel, wie Campe auch schreibt, dem jedoch aus phonetischen gründen das einfachere schwärzel vorzuziehen ist, im älteren hd. auch unumgelautet schwartzell Corveyer kammerregister von 1679, nd. swartsel ten Doornkaat Koolman 3, 373ᵇ, schon goth. bezeugt als swartizl, tinte: swikunþ þatei sijuþ aipistaule Xristaus, anbahtida fram uns, inna gamelida ni swartizla (andere lesart swartiza), ak ahmin guþs libandins. 2 Cor. 3, 3. vgl. zum ganzen Wilmanns gramm. 2, § 213.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 13 (1898), Bd. IX (1899), Sp. 2327, Z. 69.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
schwäherin schöpfquelle
Zitationshilfe
„schwärzel“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/schw%C3%A4rzel>, abgerufen am 26.07.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)