Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

schwätzwerk, n.

schwätzwerk, n.
geschwätz, leeres gerede: und was einer weiter für schwetzwerk fürbringen wirt, es sey in der spagyrei (alchemie) oder arznei, dem soltu ganz und gar keinen glauben geben. Paracelsus (1590) 6, 366; das wort sycophant, welches wir etwan in catheder sprach auch gebrauchen und einen solchen menschen darmit meinen, der mit leichtfertigen schwätzwerck und nachred einen andern weidlich zur banck hawet. anm. weiszheit lustg. 171. — auch ins nd. eingedrungen als swatzewerk Schambach 221ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 13 (1898), Bd. IX (1899), Sp. 2364, Z. 1.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
schwäherin schöpfquelle
Zitationshilfe
„schwätzwerk“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/schw%C3%A4tzwerk>, abgerufen am 23.07.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)