Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

schweden, n.

schweden, n.
name des landes, eigentlich dat. plur. des volksnamens: Schweden (das) Suetia, Valeria Maaler 366ᵈ; Schweden, m. [?], la Suede Hulsius 292ᵇ; Schweden (das königreich) Suecia Steinbach 2, 538; und sonder all gelert lüt usz den drin küngrichen, von Sweden, von Tennmarck und von Norwegen. Ulr. v. Richental Constanzer concil s. 53 Buck; nun vachet an die nation Germania .. den Rin ab bisz gen Engelland und durch Tennmarkt, Sweden und Norwegen. 162; von dem durchlüchtigosten fürsten küng Johannsen von Schweden. 207; zu wünschen were es, dasz beyde königreiche Schweden und Polen beyzeiten mit einander friede machten. Schuppius 372;
von Eysenburk fuͦr er (gen) Sweden
uber di see mit snellem rat,
gen Stocholb in di guten stat,
do er den chunig von Sweden vant.
Suchenwirt 14, 230;
zu Sweden in dem riche
nie zuchter als volkumen valken zoch.
minnefalkner 11.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 13 (1898), Bd. IX (1899), Sp. 2385, Z. 26.

schweden, verb.

schweden, verb.
1)
schweden, schwöden, anschwöden, bei den weiszgerbern, die felle in den kalkäscher setzen, um sie leichter abhaaren zu können, enchaussener oder mettre en chaux. Jacobsson 1, 58ᵃ. vergl. schwöden (zu ahd. suedan brennen Graff 6, 871, altn. svíđa?).
2)
in der Schweiz schwede, mit der deichsel im nebel herumfahren Hunziker 235.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 13 (1898), Bd. IX (1899), Sp. 2385, Z. 46.

schwoden, verb.

schwoden, verb.
zu schwode, links gehen, vom zugvieh, bildlich: aber es wolte mit dem römischen reich nun forthin nimmer weder hotten noch schwoden. Mathesius Sar. 87ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 15 (1899), Bd. IX (1899), Sp. 2732, Z. 16.

schwöden, verb.

schwöden, verb.,
ausdruck der weiszgerber, nebenform zu schweden, s. dies oben sp. 2385 (1), auch schweiden. Adelung.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 15 (1899), Bd. IX (1899), Sp. 2732, Z. 19.

schwuden, schwoden, verb.

schwuden, schwoden, verb.
sich linkshin wenden (zum vorhergehenden worte gehörig), s. oben hotten theil 4, 2 sp. 1846.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 15 (1899), Bd. IX (1899), Sp. 2747, Z. 65.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
schwäherin schöpfquelle
Zitationshilfe
„schwöden“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/schw%C3%B6den>, abgerufen am 26.07.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)