Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

schwöllig, adj.

schwöllig, adj.,
nebenform zu schwellig (s. dies oben sp. 2510): brenn alsdann korn zu pulver, und see es dem pferd in die wunden, unnd da es schwöllig wurd, so nimb grienspon, alaun und weinstain. Seuter roszarzn. (1599) 214.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 15 (1899), Bd. IX (1899), Sp. 2733, Z. 19.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
schwäherin schöpfquelle
Zitationshilfe
„schwöllig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/schw%C3%B6llig>, abgerufen am 23.07.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)