Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

schwubbeln, verb.

schwubbeln, verb.
lautmalend wie schwabbeln, nur dumpferen ton bezeichnend (nord- und mitteldeutsch).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 15 (1899), Bd. IX (1899), Sp. 2746, Z. 73.

schwübbeln, verb.

schwübbeln, verb.:
lügen, die des teuffels butz
aus seiner nasen heraus grübelt,
deren er vol ist gar geschwübelt.
Fischart dicht. 1, 172, 1570 Kurz;
geschwübelt, bis zum rand voll (s. schwibeln 2, sp. 2610), vgl. wendungen wie geschwippt, geschwuppt voll.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 15 (1899), Bd. IX (1899), Sp. 2746, Z. 76.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
schwäherin schöpfquelle
Zitationshilfe
„schwübbeln“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/schw%C3%BCbbeln>, abgerufen am 02.08.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)