Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

schwüle, f.

schwüle, f.
für schwiele, s. dieses.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 15 (1899), Bd. IX (1899), Sp. 2749, Z. 54.

schwüle, f.

schwüle, f.
drückende, beklemmende hitze (von schwül abgeleitet, erst der neueren schriftsprache angehörig, aus der Stieger mundart als schwêle für schwö͏̂le verzeichnet bei Liesenberg 212); die schwühle, 'der schwühle zustand der luft' Adelung; Campe kennt es schon in übertragener, aber uns ungewöhnlicher anwendung, 'uneigentlich im gemeinen leben zuweilen auch wohl grosze angst: in einer groszen schwüle (schwulität) sein'; im gebrauche folgt das wort dem adj.; im eigentlichen sinne vom zustande der luft:
gestern störte die schwül' am schlafe mich.
Voss Luise 2, 291;
scheuet nicht des tages schwüle,
achtet nicht des abends kühle.
Göthe 2, 26;
und nieder sank es tief und schwer
mit ahnungsvoller schwüle,
ein dumpfes rollen zog daher
und sprach von ferner kühle.
W. Müller ged. (1837) 1, 237;
vergebens hoffst du, dasz natur die schwüle
des sommers dir bis in den winter hüte.
Rückert ged. (1841) 60;
der ort der ewigen ruhe, wo der mittag seine schwüle und der donner seine stimme verliert. Hölderlin 2, 31 Köstlin; ich der schwüle müszte erliegen — und mein blut in der mittagsgluth versiegen. Rückert poet. werke (1882) 11, 389; durch feuersbrunst erzeugt:
durch qualm und schwüle
rennt er schon, und ist am ort.
Mörike Nolten (1890) 1, 59;
hauch, athem:
ich umwehte dich,
tränke deines athems schwüle.
Schiller 1, 263.
freiere und übertragene anwendung; auf stimmung, seelische zustände bezogen: durch ganz Genua herrscht eine dumpfige schwüle — dieser miszmut hängt wie ein schweres wetter über der republik — nur einen wind, so fallen schlossen und blize. Schiller Fiesko 2, 4; das grundgefühl (in Shakespeares Hamlet) ist schwüle. Vischer auch einer 2, 324.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 15 (1899), Bd. IX (1899), Sp. 2749, Z. 55.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
schwäherin schöpfquelle
Zitationshilfe
„schwüle“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/schw%C3%BCle>, abgerufen am 03.08.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)