Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

schwülig, adj.

schwülig, adj.
für schwielig: schwülige schlacke, schlacke bei den kupfererzproben, die wenig glänzend und glasig, undurchsichtig und knopferig ist. Jacobsson 3, 608ᵃ; vgl. oben schwiele 5, sp. 2616.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 15 (1899), Bd. IX (1899), Sp. 2750, Z. 33.

schwülig, adj.

schwülig, adj.
drückend heisz, weiterbildung zum adj. schwül: nd. swōlig brem. wb. 4, 1127; swūlig Danneil 219ᵇ; jê swûliger de lucht, jê beter geit de fisch, je schwüler (gewitterhafter) die luft, desto besser steigt der fisch. Schambach 223ᵇ; mitteld. gebiet: schwôulig Liesenberg 212; Adelung bezeichnet schwühlig als den 'gemeinen sprecharten' angehörig (entsprechende notiz bei Campe); schwülig neben schwül Ludwig teutsch-engl. lex. von 1716 bei Weigand⁴ 2, 673; vgl. auch oben geschwülig theil 4, 1, 2, sp. 4012. von diesem zu schwül gehörigen adj. ist zu trennen das bedeutungsgleiche schwüllig oder schwillig:
es ist so schwüllig heisz.
Weckherlin ged. (1648) 766.
dies adj. ist eine im hochd. reichlich bezeugte bildung, die zu swelan, nhd. schwelen gehört, vgl. mhd. swilch, swilich Lexer mhd. handwb. 2, 1373; in hochd. mundarten ist das wort lebendig erhalten, schwilch, schwülch, geschwilch, schwül Schm. 2, 631; schwülch, schwilch Lexer 229; schwülch Schmid 489, vergl. Kehrein 1, 373; eine schwüllige hitze, es ist so schwüllig, geschwüllig warm. Kramer deutsch-it. dict. 2 (1702), 712ᶜ; s. oben schwilch sp. 2624, geschwülig theil 4, 1, 2, sp. 4012. als zu schwellen gehörige bildung erscheint schwüllig z. b. in einer von Scherz angeführten stelle: das aufgeblasen schwüllige weltwesen gehet nicht aus Christo. Scherz-Oberlin 1465. schwullig, schwammig, besonders von der nicht ordentlich durchgebackenen brodkrume. Kleemann 21ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 15 (1899), Bd. IX (1899), Sp. 2750, Z. 37.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
schwäherin schöpfquelle
Zitationshilfe
„schwülig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/schw%C3%BClig>, abgerufen am 02.08.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)