Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

schwulstling, schwülstling, m.

schwulstling, schwülstling, m.,
von schwulst abgeleitet, aufgeblasener mensch, hochmütiger, pomphafter narr: es seyn grosze schwulstlinge, denen der kopf für übriger weisheit zuenge ist. Schottel 1117ᵃ; ein geschwülstiger narr, ein schwülstling. Kramer deutsch-ital. dict. 2, 713ᵇ; schwülstling, homo turgidus Steinbach 2, 549; die frommen kinderlein gottes .. müssen sich für den hochtrabenden schwülstlingen, ketzern, tyrannen und bösen leuten, immerdar wie ein mausz in der falle tücken und bücken. D. Schaller theolog. heroldt (1604) vorrede; Campe gibt dem worte nach dem zu seiner zeit schon vorherrschenden sinne von schwulst, schwülstig auch die bedeutung 'ein mensch, welcher sich schwülstig ausdrückt, welcher schwülstig schreibt'.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 15 (1899), Bd. IX (1899), Sp. 2754, Z. 44.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
schwäherin schöpfquelle
Zitationshilfe
„schwülstling“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/schw%C3%BClstling>, abgerufen am 04.08.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)