schwaben n
Fundstelle: Lfg. 12 (1898), Bd. IX (1899), Sp. 2145, Z. 76
das schwäbische gebiet, eigentlich dat. plur.:
fro sollen desz all kauffleut sein,
dasz alle strassen werden reyn
in Francken, Bayren, Sachssen, Schwaben.
H. Sachs 17, 278, 29 Götze.
vgl. Grimm gramm. 3, 420.
schwaben verb
Fundstelle: Lfg. 12 (1898), Bd. IX (1899), Sp. 2146, Z. 1
viel trinken, in Österreich: der kerl schwabt heunt wieder. id. Austr. 113. für schwaiben, schweiben schwemmen Hintner 227.
Zitationshilfe
„schwaben“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/schwaben>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …