schwermütigkeit f
Fundstelle: Lfg. 14 (1898), Bd. IX (1899), Sp. 2574, Z. 11
zum vorigen, schwärmütigkeyt, lassitudo Dasypodius, schwärmütigkeit, languor, tristitia, fastidium Maaler 365ᶜ, schwermütigkeit, dasselbe wie schwermut Stieler nachsch. 26ᵃ, schwermüthigkeit, melancholia, aegritudo animi Steinbach 2, 92, tristitia, melancholia Frisch 2, 249ᵃ, nach Adelung niedriger als schwermut (s. dies), heute veraltet, ndl. zwaarmoedigheid: eines tagsz gieng der keyser Karly uff den hochen thurn im pallast und lag an ein venster das veld besechen und siner schwermüettigkeyt zevergessen, deren er gar voll was. Morgant der riese 102, 34 Bachmann; o mein Gabriotto, mein schwermütigkeit mir mit keiner kurtzweil benommen werden mag, ich glaub auch, wo ich dir mein anligen entdecke, du werdest sampt mir in grossem trawren etlich zeit vertreiben. buch d. liebe 250ᶜ; wie weiszlich haben sie gethan, dasz sie sich abgesondert von üppiger frölichkeit, von unnützer schmermütigkeit. Meyfart himml. Jerusalem (1630) 1, 100;
jetzt aber solt jhr alle beyd
all solche schwermütigkeit auszsetzen,
euch mit freundlichem gsprech ergötzen.
Ayrer 1172, 20 Keller.
als krankheit bezeichnet (melancholie): melancholische schwermütigkeit, hertzwehe, dʒ quinen, lungensucht, sind gantz gemein. Comenius sprachenth. (1657) 313;
weil ir hapt an der arbeit scheuch,
wont mancherley kranckheit pey euch:
lanckweil, verdrusz, schwermüetikeit.
H. Sachs fastn. sp. 2, 36, 295 neudruck.
ärztlich behandelt: ochssenzungenwurtzel inn wein gelegt, und davon getruncken, benimpt alle schwermütigkeyt und fantasei. Sebiz 186.
Zitationshilfe
„schwermütigkeit“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/schwerm%C3%BCtigkeit>, abgerufen am 19.11.2019.

Weitere Informationen …