Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

seitengewehr, n.

seitengewehr, n.:
seiten-gewehr, seitenwehr (s. dieses), arma da lato cioè spada. Kramer deutsch - ital. (1702) 2, 762ᵃ; seiten - gewehr, gladius, ensis Frisch 2, 262ᵃ (gewähr an der seiten tirol. weisth. 3, 189, 9); das gewehr der soldaten wird in ober- und untergewehr, eingetheilet, welches letztere auch seiten - gewehr heiszt, worunter degen, säbel, bajonets etc. verstanden werden. Eggers kriegslex. 1, 1048; so auch in neuerer sprache gewöhnlich im engeren sinne von der am koppel getragenen waffe des infanteristen: das seitengewehr aufpflanzen, zum sturmangriff an der gewehrmündung befestigen. scherzhaft: sik een sied-geweer to leggen, eine frau nehmen. brem. wb. 4, 784.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1900), Bd. X,I (1905), Sp. 394, Z. 75.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
seihicht selbstvertheidigung
Zitationshilfe
„seitengewehr“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/seitengewehr>, abgerufen am 22.09.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)